+CityxChange und IOTA arbeiten an EU unterstütztem Projekt

Die Europäische Kommission hat +CityxChange offiziell eingeladen, Teil des Projekts “Smart Cities and Communities” zu werden. Dieses Projekt gehört zum Programm European Research and Innovation Horizon 2020. Das Projekt +CityxChange selber nutzt die Technologie von IOTA, um die Kommunikation zwischen Geräten zu erleichtern, sodass eine klimafreundliche und nachhaltige städtische Umwelt gefördert wird. Eine solche groß angelegte Implementierung führt zu dem, was das Team “Smart Cities” nennt. Das Team von +CityxChange erläutert auf seiner offiziellen Website das Konzept der “Smart Cities”. Die langfristigen Aussichten sind sehr positiv, was wahrscheinlich das Interesse der Europäischen Union an diesen Studien und Entwicklungen erklärt:

„In Zukunft müssen Kommunen ganz andere Aufgaben in der Gesellschaft bewältigen. Um gut funktionierende Städte zu haben, müssen sie ihre Ressourcen besser nutzen und mit verschiedenen Technologien interagieren. Eine intelligente Stadt wird digitale Technologien nutzen, um Produktivität und Wohlbefinden zu steigern, Kosten und Ressourcenverbrauch zu senken und die Interaktion mit ihren Bürgern effizienter und aktiver zu gestalten.”

Das Projekt entwickelt sich zufriedenstellend und Experten haben es positiv bewertet. Es zieht nicht nur die Aufmerksamkeit von Technologie-Enthusiasten auf sich, sondern wurde auch von hochrangigen Politikern, Universitäten, Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und anderen einflussreichen Akteuren maßgeblich unterstützt.

+CityxChange und IOTA: Tolles Team für ein besseres Leben
Das IOTA-Team ist begeistert, wie sein Netzwerk zur erfolgreichen Entwicklung des +CityxChange-Projekts beitragen kann. Im offiziellen IOTA Blog ist die Zufriedenheit des Geschäftsbereichsleiters von Wilfried Pimint offensichtlich:

„Smart Cities gehören zu den am schnellsten wachsenden intersektoralen Innovationsbereichen für IOTA. Basierend auf unserer Arbeit und Partnerschaft auf dem Markt für Mobilität, Energie und Daten kombinieren diese intelligenten urbanen Ökosysteme all dies. Das Konsortium +CityxChange bringt viele staatliche und private Partner in einer ehrgeizigen Initiative von Open Innovation zusammen.”

Das Konsortiumprojekt erhält eine Anfangsfinanzierung in Höhe von 20 Millionen Euro aus dem europäischen Programm für Forschung und Innovation “Horizont 2020”. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dies nicht die einzige Einnahmequelle für das Projekt sein wird. Schätzungsweise kommen etwa 10 Millionen Euro direkt von Partnern, welche an der schnellen Entwicklung solcher Lösungen interessiert sind. Der Beginn des Projekts ist für den 1. Januar 2019 angesetzt. Dabei wurden für die Durchführung folgende Städte ausgewählt: Trondheim, Limerick, Alba-Julia, Pisek, Sestao, Smolyan und Voru. Weiterhin ist hervorzuheben, dass das Projekt mit 7 Ländern in Europa zusammenarbeitet. So wird auch eine globale Beziehung in Betracht gezogen, denn IOTA wird zu einem Massenphänomen.

Bildquelle: © jamesteoh (Bild-ID: 143907107)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.