Deutsche Kryptoindustrie wächst: Stuttgarter Börse plant Trading und ICO

Die Boerse Stuttgart begibt sich tiefer in die Kryptowelt. Die deutsche Börse plant, einen neuen Handelsplatz einzurichten, der den Austausch von Token von den ICOs, die er hosten will, sowie etablierten Kryptowährungen ermöglicht. Zudem werden Verwahrdienste für Nutzer angeboten.

Handelsplatz, ICO-Plattform und Krypto Custody
Die zweitgrößte Börse Deutschlands, die Boerse Stuttgart, baut ihre kryptobezogenen Investitionen aus. Sie hat angekündigt, einen “multilateralen regulierten Handelsplatz” für Kryptowährungen mit sicheren Speicherdiensten für digitale Vermögenswerte zu schaffen. Die Börse beabsichtigt auch, eine neue Plattform für die Durchführung von Initial Coin Offerings (ICOs) zu entwickeln.

Die Nachrichten über diese Pläne kommen seit Anfang dieses Jahres als die Börse sagte, dass sie eine neue Kryptowährungshandels-App namens Bison entwickelte, von der erwartet wird, dass sie einen gebührenfreien Zugang zu Kryptoinvestitionen bietet. Nach früheren Berichten soll die deutsche Version der Software in diesem Herbst erscheinen und kurz danach eine englische Version folgen.

Die App unterstützt zunächst Paare mit BTC, ETH, LTC und XRP. Die Boerse Stuttgart will ihre kryptobezogenen Aktivitäten nun auch auf den Primär- und Sekundärmarkt ausweiten, berichtet Finextra. Dazu gehört die Schaffung einer ICO-Plattform, die die Ausgabe von digitalen Token ermöglicht, die entweder für Unternehmensfinanzierung oder zur Darstellung von Rechten und Vermögenswerten verwendet werden.

Alles unter einem Dach
Die Börse bereitet sich außerdem darauf vor, einen regulierten Handelsplatz einzurichten, an dem die Münzen der gehosteten ICOs parallel zu führenden dezentralen Kryptos wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) gehandelt werden. Verwahrungsdienstleistungen werden teilnehmenden Händlern und Investoren zur Verfügung gestellt. Zu diesen wichtigen Entwicklungen sagte der Vorstandsvorsitzende der Boerse Stuttgart, Alexander Höptner:

„Auf dem Handelsplatz können Token, die über unsere ICO-Plattform ausgegeben werden, am Sekundärmarkt gehandelt werden. Dies ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für ICOs. Gleichzeitig reagieren wir auf die Nachfrage von Privatanlegern und institutionellen Anlegern nach einer regulierten und zuverlässigen Umgebung für den Handel mit Kryptowährungen.“

Nach weiteren Ausführungen von Herrn Höptner wird dies der Exchange ermöglichen, „zentrale Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette für digitale Assets unter einem Dach anzubieten”. Die Ankündigung der neuen Projekte folgt auf die Gründung eines “Digital Ventures” im letzten Jahr. Die Tochtergesellschaft entwickelt derzeit die Bison Crypto Trading App, von der behauptet wird, dass sie die erste ist, die von einer großen traditionellen Börse unterstützt wird.

Die Boerse Stuttgart ist nach der Frankfurter Wertpapierbörse die zweitgrößte Börse in Deutschland und die neuntgrößte in Europa. Bisher hat Deutschland Kryptowährungen und die damit verbundene Industrie mit Vorsicht behandelt. In der Bundesrepublik unterliegen Kryptos beim Umtausch gegen Fiat keiner Umsatzsteuer und Gewinne aus langfristigen Kryptoinvestments sind von der Kapitalertragsteuer befreit.

Bildquelle: © Phongphan (Bild-ID: 241657180)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.