Erster Solarpark für Bitcoin-Mining entsteht in Australien

Ein Rechenzentrumsbetreiber und sein Tochter-Kryptowährungsunternehmen entwickeln einen Bitcoin-Solarpark, den sie als erstes «behind-the-grid data center» des Landes mit erneuerbaren Energien bezeichnen.

Das neue Werk in der Bergwerksstadt Colli wird von DC Two und seiner Tochtergesellschaft D-Coin entwickelt und von einem von Hadouken errichteten Solarpark betrieben. Damit will das Unternehmen die Stromkosten beim Mining digitaler Währungen senken.

„Durch die Bereitstellung individueller kostengünstiger Hosting-Optionen, die speziell für das Krypto-Mining zu weltweit wettbewerbsfähigen Preisen entwickelt wurden, konnten DC Two und D Coin sowohl für die lokale als auch internationale Gemeinschaft von Krypto-Mining-Unternehmen Interesse wecken”, so die Vertreter.

Das Unternehmen erklärte auch: “In der vollständigen Konfiguration mit einer Anfangskapazität von 4 MW könnte das Rechenzentrum bei den derzeitigen Kosten für BTC etwa 650 Bitcoins pro Jahr für etwa 6 Millionen US-Dollar produzieren.”

Bildquelle: © Noofoo Media (Bild-ID: 191283445)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.