Kryptos und Fußball: welche Spielerlegenden wollen den Markt voranbringen

Der legendäre Fußballspieler Didier Drogba kann sich nun zu der wachsenden Liste von Prominenten zählen, die in diesem Jahr Kryptowährungen unterstützt haben.

Drogba fungiert nun als offizieller Botschafter für die Social-Networking-Plattform basierend auf der All Me-Kryptowährung. Drogba erklärte, er glaube an das Projekt und trug zudem ein Shirt mit dem Logo von All Me, um seine Unterstützung zum Ausdruck zu bringen. Zusammen mit anderen Prominenten nutzte er das All.me Netzwerk, um seine privaten Fotos zu teilen.

All.me ist ein digitales Netzwerk mit einer Kryptowährungsbörse und Handelsplattform. Das Unternehmen verspricht 50% seiner Werbeeinnahmen mit seinen Nutzern zu teilen, basierend auf verschiedenen Faktoren, einschließlich Inhalt, Popularität und Aktivität. Das Kryptowährungs-Startup wurde 2015 vom armenischen Geschäftsmann Artak Tovmasyan gegründet. All.me hat eigenen Angaben zufolge bereits mehr als 30 Millionen US-Dollar gesammelt und bereitet sich darauf vor, in diesem Herbst ein ICO durchzuführen. Was die Plattform einzigartig macht, erklärte Tovmasyan in einem Interview:

„Dies ist die erste digitale Plattform, welche ein soziales Netzwerk mit einer Kryptowährungsbank- und Börse verbindet. Während früher digitale Plattformen alle Werbeeinnahmen für sich beanspruchten, teilen wir jetzt bis zu 50% davon mit den Nutzern – je nachdem, wie aktiv sie sind.”

Fußballer fördern den Kryptomarkt
Didier Drogba ist nicht der einzige Fußballer, der in den aufkeimenden Kryptowährungssektor involviert ist. Im Jahr 2017 informierte Luis Suarez aus Uruguay die Welt über seine Kenntnisse der digitalen Währung und veröffentlichte auf Instagram, dass die Blockchain-Plattform Stox der “beste Prognosemarkt der Welt” sei.

Anfang des Jahres verpflichtete sich der pensionierte portugiesische Mittelfeldspieler Luis Figo als Krypto-Startup-Botschafter für Stryking Entertainment. Stryking Entertainment wurde 2012 in Berlin gegründet und betreibt eine innovative Plattform namens Football-Star, ein Free-to-Play-Modell bei dem Spieler die spieleigene „Währung“ erhalten können. Das Unternehmen plant derzeit den Einsatz seines fußballerischen Krypto-Startup-Botschafters, um seinen STRYKZ-Token über ein ICO zu vertreiben.

Sogar die brasilianische Fußballlegende Ronaldo de Assis Moreira – alias Ronaldinho – trägt seinen Teil zur Krypto-Bewegung bei und kündigte vor kurzem an, ein Kryptowährungsprojekt namens Ronaldinho Soccer Coin (RSC) auf den Markt zu bringen, wie Bitcheck kürzlich berichtete. Dieses soll die Währung der Fußballwelt etablieren.

Bildquelle: © Tuiphotoengineer (Bild-ID: 231817651)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.