McAfee`s Wetteinsatz: Forscherteam knackt Bitfi-Wallet

Ein Team von Forschern behauptet, die Bitfi-Brieftasche geknackt zu haben, um die 100.000 US-Dollar Belohnung zu erhalten, welche John McAfee im Falle eines erfolgreichen Einbruchs zu zahlen versprochen hatte. Der Vorstandsvorsitzende von Bitfi, John McAfee, nannte es “das weltweit erste Gerät, das nicht geknackt werden kann”. Um seine Behauptung zu untermauern, forderte McAfee am 24. Juli Sicherheitsfachleute heraus und setzte eine Belohnung über 100.000 US-Dollar aus.

Bitfi ist eine physische Hardware-Wallet, die “eine unbegrenzte Anzahl von Kryptowährungen” unterstützt. Darüber hinaus wird Bitfi als eine Wallet mit einer “vollständig offenen Quelle” betrachtet, was bedeutet, dass der Benutzer seine Assets “selbst dann kontrolliert, wenn der Geldbörsenanbieter nicht mehr existiert”. Obwohl seither mehrere Versuche unternommen wurden, die Wallet zu knacken, haben die bisherigen Versuche die Kriterien von John McAfee nicht erfüllt. Ein neuer Versuch der Forscher entspricht jedoch ihren eigenen Aussagen zufolge den Bedingungen, da die Experten in der Lage waren, signierte Transaktionen erfolgreich von der Brieftasche zu senden, indem sie sich mit dem Geldbörsenserver verbanden und vertrauliche Daten an sich selbst transferierten. Die Forscher erhielten Berichten zufolge vor zwei Wochen vollständigen Zugriff auf das Gerät, einschließlich Daten, die aus der Brieftasche gesendet wurden. Sie behaupten, dass das Gerät immer noch mit dem Bitfi-Server verbunden ist.

Bildquelle: © Flynt (Bild-ID: 95426030)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.