UK heißt Blockchain-Startups willkommen

Blockchain-Startups, die nach Großbritannien expandieren möchten, finden nun wahrscheinlich eine gute Zeit, dies zu tun.

In ihrem jüngsten Update für Unternehmer, die sich in Großbritannien niederlassen wollen, kündigte die Abteilung für internationalen Handel an, dass Entrepreneur First (EF), eine Pre-Seed Investmentgesellschaft, nun auch Blockchain-Startups finanziert. EF ist eine der staatlich anerkannten Organisationen, die Firmen für Unternehmervisa unterstützen können. Laut der Post können Startups mit “hohem Wachstumspotential” ein Unternehmervisum beantragen, um ihr Geschäft in Großbritannien zu starten. Um für das Visum qualifiziert zu werden, muss der Unternehmer eine Finanzierung von mindestens £ 50.000 (ca. $ 64.000) von einer Organisation erhalten, die von der britischen Regierung genehmigt ist.

Der Beitrag fügt hinzu:

“EF ist besonders an Gründern interessiert, die schwierige technische Probleme lösen wollen. Ihre Alumni haben Einfluss auf Bereiche wie künstliche Intelligenz, Drohnen, Sicherheit, virtuelle Realität und die Blockchain und haben Finanzmittel von den weltweit führenden Risikokapitalgebern erhalten.”

Genehmigte Start-ups werden an einem sechsmonatigen Programm teilnehmen, das sie bei der Entwicklung ihres Teams, ihres Produkts und möglicher weiterer Investitionen unterstützen soll. Der im Jahr 2011 gegründete Entrepreneur First wird von bedeutenden Investoren unterstützt, darunter Reid Hoffman, Greylock Partners, Mosaic Ventures und Peter Thiels Founders Fund. Laut ihrer Website hat sie bisher dazu beigetragen, über 80 Unternehmen aufzubauen und Venture Capital-Investitionen in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar getätigt.

Bildquelle: © ismagilov  (Bild-ID: 127815539)/ www.bigstockphoto.com

BITCHECK © 2017-2018. All rights reserved.